Was ist eigentlich bei Jura der Unterschied zwischen der Variante und der Alternative?

Einführung

Wer Jura studiert, der kennt sie, kann sie fast schon nicht mehr sehen.

Ich spreche von den Quellverweisen.

Sie haben die Struktur

§(oder Art.) | Zahl | Römisch Absatz | Arabisch Satz | Ggf. Alternative oder Variante.

Der Unterschied zwischen der Alternative und der Variante

Alternative oder Variante klingt kompliziert, ist aber sehr einfach.

Es geht um

Bürgerliches Recht Bürgerliches Recht

Aus den gegenwärtig verfügbaren Einführungen in das Zivilrecht hebt sich die Dar­ stellung von Thomas Zerres mehrfach hervor: Zum einen informiert sie kurz und bündig auch über die Grundzüge der ZPO; zum andern beschränkt sie sich, wie es einer Einführung durchaus zukommt, im wesentlichen auf die ersten drei Bücher des BGB, wobei deren Darstellung eine knappe Erläuterung der juristischen Ar­ beitstechnik vorangestellt ist. Der wichtigste Vorzug des „einführenden Lehrbuchs“ scheint mir aber darin zu liegen, daß es sich gezielt an Studienanfänger und andere interessierte Personen ohne rechtliche Vorkenntnisse richtet. Diesen gegenüber geht es zunächst um den Abbau der Scheu vor dem vermeintlich trockenen und überaus abstrakten Gegenstand des allgemeinen Zivilrechts, um das Hineindenken in das Zu­ sammenspiel verschiedener Rechtsvorschriften und deren spezifische, von der All­ tagssprache häufig abweichende Begrifflichkeit. Durch Schaubilder, insbesondere aber durch eine Vielzahl von einfachen Beispielen gelingt es Zerres, die Einstiegs­ hürden so weit wie möglich abzubauen, ohne damit die gebotene inhaltliche Präzisi­ on zu vernachlässigen. Ein “ Lehrbuch“ , das ohne Fußnoten auskommt und nur sel­ ten Belege im Text enthält, mag zwar eher ein „Lernbuch“ sein; das vorangestellte Literaturverzeichnis ermöglicht es jedoch dem Leser, nach Durcharbeiten des „Bür­ gerlichen Rechts“ mit Gewinn zu weiterführenden Lehrbüchern, Monographien und Beiträgen zu greifen. Andererseits leistet der „Zerres“ aber auch zur Rekapitulation des nötigen Grundwissens vor (mündlichen) Prüfungen gute Hilfe – nicht nur an­ gehenden Juristen, sondern gleichermaßen Ökonomen und Technikern.

Mehr erfahren

die Zahl der Auswahlmöglichkeiten. Mehr Informationen finden sich in dem Buch BGB Allgemeiner Teil**.

Die Alternative enthält genau zwei Auswahlmöglichkeiten. Entweder A oder B.

Die Variante enthält mindestens drei oder mehr Auswahlmöglichkeiten. Entweder A, oder B oder C oder…

Beispiele für Varianten und Alternativen

§ 211 StGB Mord
(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer

    aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
    heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
    um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

einen Menschen tötet.

§211 II 1 1. Variante kann ihrerseits nochmal in vier Varianten unterteilt werden.

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen

§211 II 1 3. Variante kann ihrerseits nochmal in eine Alternative unterteilt werden:

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken

Mehr Informationen finden sich in dem Buch BGB Allgemeiner Teil**.

Mehr lesen*

*Durch Klick auf "Mehr lesen" öffnet sich gleichzeitig ein Fenster mit einem Partnerlink im Hintergrund. Sofern du mit diesem später etwas dort kaufst, werde ich daran beteiligt - ohne Mehrkosten für dich. Dafür bekommst du diesen Inhalt kostenlos. Auf manchen Browsern wird direkt zum Partnerlink weitergeleitet. Wechsle dann einfach hierhin zurück, dein kostenloser Inhalt wartet dann auf dich.
Wenn du das nicht möchtest, klicke nicht auf "Mehr lesen".

Ähnliche Thematik:  Der Unterschied zwischen teleologischer und deontologischer Ethik

3 Gedanken zu „Was ist eigentlich bei Jura der Unterschied zwischen der Variante und der Alternative?“

Schreibe einen Kommentar

Um den Inhalt zu teilen, einfach die Adresse weitergeben.